Anmelden
Die DAAD-Preisträger/innen mit ihren Laudatorinnen (v. l. n. r.): Szilard Dombi, Prof. Dr. Marianne von Schwerin, Parisa Khalaghi, Prof. Dr. Irene Bouw, Eleonora Petrova und Prof. Dr. Julia Kormann.

DAAD-Preise an herausragende Studierende verliehen

Skip Navigation LinksHochschule UlmDEDAAD-Preise an herausragende Studierende verliehen

​ Ulmer und Neu-Ulmer Hochschulen begrüßen über 2000 internationale Studierende

​Ulm und Neu-Ulm sind international: Mehr als 2.000 internationale Studierende sind dieses Wintersemester an den Hochschulen in Ulm und Neu-Ulm eingeschrieben. Bei einem Empfang in der stimmungsvollen „Oldtimerfabrik Classic“ in Neu-Ulm wurden sie vom Ulmer OB Gunter Czisch und Albert Obert, 2. Neu-Ulmer Bürgermeister, willkommen geheißen. Unter den „Internationalen“ waren drei Studierende, darunter je ein/e Student/in der Universität Ulm, der Hochschule Ulm und der HNU, für die Ulm und der süddeutsche Raum schon so etwas wie eine zweite Heimat geworden sind. Für ihre besonderen akademischen Leistungen wie auch für ihr ehrenamtliches interkulturelles oder soziales Engagement erhalten sie den jeweils mit 1000 Euro dotierten DAAD-Preis.

HNU-Preisträgerin Eleonora Petrova hat ihr Masterstudium „Advanced Management“ mit Bestnoten abgeschlossen und war darüber hinaus ehrenamtlich tätig. Die 29-Jährige hat nicht nur auch ihr Abitur mit sehr guten Noten absolviert, sie unterstützte vor und während ihres Masterstudiums auch als ehrenamtliche Helferin die Schwestern der Heiligen Elisabeth in Halle an der Saale bei der Organisation des Mittagstischs für Bedürftige und Arbeitslose. Die Seelsorge und Pflege von sozialen Kontakten standen dabei im Mittelpunkt, damit diese Menschen von der Gesellschaft nicht ausgeschlossen werden. Seit einem Jahr ist die gebürtige Bulgarin in München und engagiert sich dort bei den Projekten des ICF München e.V. unter dem Motto „Wir handeln“.

Neben Projekten zur Integration von Flüchtlingen werden auch im Verein Projekte für Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Familien angeboten, die den Kindern neue Perspektiven und Möglichkeiten eröffnen sollen. Eleonora Petrova engagiert sich hier vor allem bei dem ICF-Projekt "Kick it" und kümmert sich um Mädchen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren aus sozial schwächeren Familien. „Es ist für mich sehr wichtig, sich umzuschauen und die Probleme der Gesellschaft oder einzelner Personen oder Gruppen nicht zu ignorieren. Anderen zu helfen oder ihnen mal eine Freude zu bereiten, so dass sie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht aufgeben – das ist meine Art, Dankbarkeit für alles, was ich habe und was mir gelingt, zu zeigen“, so Eleonora Petrova.

Szilard Dombi aus Ungarn hatte 2012 das von der Hochschule Ulm organisierte „International Mechanical and Manufacturing Engineering Program (IMEP)“ absolviert und mit überdurchschnittlichem Ergebnis abgeschlossen. Interessiert an Möglichkeiten für einen weiteren Studienaufenthalt an der Hochschule Ulm, stieß er auf das vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte Projekt „Donauhochschulen“, in dem er sich weit über die Studienanforderungen hinaus aktiv engagiert. Er ist an dem internationalen Pilotprojekt als Promovend beteiligt.

Parisa Khalaghi, Preisträgerin der Universität, ist seit Juni 2015 als gewähltes Mitglied in der StudierendenExekutive der Studentischen Vertretung (StuVe) engagiert. Als Verantwortliche für das Ressort „Kultur und Allgemeinbildung“ organisiert sie nicht nur spannende Projekte, sondern hat auch grundsätzlich das Feld für die vielen englischsprachigen Studierenden an der Uni für Aktivitäten in der StuVe geöffnet. Als ihre besondere Leistung hat die Biochemie-Studentin eine funktionierende „International Unit“ aufgebaut und damit die Internationalisierung der StuVe in den Fokus gerückt. Vor allem zu Beginn erforderte das Ehrenamt für Parisa Khalagi viel Mut, da ihre Deutschkenntnisse zunächst noch nicht sehr gut waren.

Mit der Verleihung des DAAD-Preises soll einer breiteren Öffentlichkeit deutlich gemacht werden, welche Bereicherung ausländische Studierende und Doktoranden für die Hochschulgemeinschaft darstellen. Die DAAD-Preise wurden von Prof. Dr. Marianne von Schwerin, Prorektorin für Forschung und Internationale Angelegenheiten der Hochschule Ulm, Prof. Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Internationalisierung und Kommunikation der Hochschule Neu-Ulm, und von Prof. Dr. Irene Bouw, Vizepräsidentin für Lehre und Internationales der Universität Ulm, überreicht.

02.11.2016 10:30

Quicklinks