Anmelden
Gemeinsam mit Hans-Martin Münch von der Firma Siberias hat die Fakultät Informatik erstmalig einen Hacking-Workshop für interessierte Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Ulm durchgeführt.
Capture the Flag
Skip Navigation LinksHochschule UlmDEErster Hacking-Workshop der Hochschule Ulm

Erster Hacking-Workshop der Hochschule Ulm

Gemeinsam mit Hans-Martin Münch von der Firma Siberas hat die Fakultät Informatik einen Hacking-Workshop für interessierte Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Ulm durchgeführt. Mit dem Workshop wollten die Veranstalter das Bewusstsein für Sicherheitslücken schärfen und auf die Notwendigkeit der Systemhärtung aufmerksam machen.

Ziel war es, praxisnah vorbereitete IT-Systeme gezielt auf Schwachstellen hin zu analysieren und zugriffsgeschützte Dateien von den Systemen unter Einsatz von Hackertools auszulesen. Beim aus dem Computerspielbereich bekannten „Capture-the-Flag“-Modus traten mehrere Teams gegeneinander an, um ihre Netzwerke und Rechner vor feindlichen Angriffen zu schützen. Der Grundgedanke des Penetrationstestens ist: Erkenne Sicherheitslücken durch gezielte Angriffe und schließe die offensichtlichen Sicherheitslücken noch bevor Angreifer sie ausnutzen können. Nur wer begriffen hat, wie Angreifer vorgehen, kann auch die eigenen IT-Systeme effektiv gegen Angriffe sichern

Wer selbst einmal in die "Offensivverteidigung" der IT-Sicherheit hineinschnuppern möchte, kann sich unter workshop@siberas.de auf den nächsten Workshop am 27. April 2017 bewerben. Wer mehr über aktives IT-Sicherheitsmanagement wissen möchte, dem seien die Wahlfächer der Fakultät Informatik empfohlen: Information Security (Management), Penetration Testing, Digital Forensics.

21.04.2017 11:15

Quicklinks