Anmelden
https://studium.hs-ulm.de/de/HS_Bilder/News/FLAGGE_SUEDAFRIKA_EDIT.jpg?RenditionID=5

Knapp 100.000 Euro für Austauschprojekte

Skip Navigation LinksHochschule UlmDEKnapp 100.000 Euro für Austauschprojekte

Hochschule Ulm erhält Förderung für Zusammenarbeit mit südafrikanischer Hochschule

Die Hochschule Ulm hat vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zwei Zusagen für Kooperationsprojekte mit der Partnerhochschule Central University of Technology (CUT) in Südafrika erhalten. Das Programm „Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften“ (ISAP) wird über einen Förderzeitraum von zwei Jahren mit 55.000 Euro gefördert. Darüber hinaus gibt es ein Gastdozentenprogramm, das über fünf Monate mit 41.000 Euro unterstützt wird.

Die Hochschule Ulm kooperiert bereits seit 2004 mit der technischen Universität, die Standorte in Bloemfontein und Welkom hat. 2016 wurde der Kooperationsvertrag erneuert und ausgeweitet. Neben der regulären Studierendenmobilität ist die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Automatisierung und Informatik besonders intensiv. Durch die Genehmigung der Projektanträge, die Professor Walter Commerell und Professor Marc-Oliver Otto von Seiten der Hochschule Ulm eingereicht haben, kann diese nun noch weiter ausgebaut werden.
Ziel der Projekte ist neben dem interkulturellen Austausch vor allem die Vertiefung der Zusammenarbeit im Bereich Energie. Den Antrag für das Projekt ISAP stellte die Hochschule Ulm deshalb für die beiden Studiengänge Internationale Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik, deren thematischer Schwerpunkt im Energiebereich liegt. Hierbei sind ein kontinuierlicher Austausch von Studierenden und Lehrpersonal sowie die Durchführung gemeinsamer Forschungsvorhaben vorgesehen.
Aus Südafrika wird Professor Herman Vermaak im Rahmen der Förderung für eine Gastdozentur an die Hochschule Ulm kommen. Durch seine langjährige Erfahrung in weiten Bereichen der System-, Elektro- und Produktionstechnik ergänzt er das Angebot im Bereich der technischen Wahlpflichtfächer an der Hochschule Ulm und ermöglicht den Studierenden einen internationalen Blick auf dieses Fachgebiet.
Auch nach der Förderung soll die Kooperation mit der CUT nachhaltig fortgeführt werden. „Die Intensivierung der Kooperationsbeziehungen zu Hochschulen in Südafrika insbesondere auf den Gebieten der Energietechnik und der Energiewirtschaft ist für uns sowohl für den interkulturellen als auch für den fachlichen Austausch sehr wertvoll“, so Rektor Professor Volker Reuter.

18.07.2018 15:30

Quicklinks