Anmelden
120 Studierende beim Technikon

Ideen im Akkord: 1. Technikon an der THU

Studierende, Mitarbeitende und ProfessorInnen arbeiten gemeinsam an innovativen Konzepten für morgen

​Dieses neue Format des THU Startup Centers im Rahmen des Verbundprojektes StartupSÜD gab den Studierenden die Gelegenheit, neben dem Erwerb von Fachwissen auch ihre Kreativität zu entdecken und auszubilden. Und kreativ waren die Teams beim Technikon: Es wurden neue Recyclingmethoden für Solarzellen entwickelt, Apps zur Steigerung des Wohlbefindens designed oder ein neues Smart City Konzept entworfen. Allein die KI-Challenge ergab 25 neue interessante Einsatzgebiete für Künstliche Intelligenz. „Wir sind begeistert zu sehen, was in unseren Studierenden steckt. Auch wenn nur wenige Ideen wirklich in eine Ausgründung münden, schaffen wir so eine neue Kultur der Kreativität und des sich Ausprobierens an der THU“, kommentiert Prof. Marianne von Schwerin, Prorektorin der THU, die den Bereich Startup verantwortet. „Wer seine Idee nach dem Technikon weiterverfolgen will, wird vom Startup-Team der THU und vielen Expertinnen und Experten aus den Fachbereichen der Hochschule bei den nachfolgenden Schritten individuell unterstützt.“

Rund 120 Studierende aus allen Studiengängen der Hochschule hatten sich für den Technikon angemeldet und machten engagiert mit. In interdisziplinären Teams bearbeiteten sie Challenges, die von verschiedenen Professorinnen und Professoren betreut wurden. Zur Auswahl standen Challenges aus den Bereichen Innovationscluster Fahrrad, Geschäftsmodelle rund um PV-Dachanlagen, Medizintechnik, Künstliche Intelligenz Innovationen und einige mehr. Die Studierenden wählten ihr präferiertes Thema und wurden anfangs in die Thematik und geeignete Kreativitätstechniken eingewiesen. In kleinen Gruppen machten sie sich dann an die Arbeit und ließen ihren Ideen im Rahmen der einzelnen Challenges freien Lauf. Die Ergebnisse wurden im Laufe des Nachmittags prototypisch in Form von Mockups, Animationen, Skizzen, Demos oder sogar Berechnungen umgesetzt. In einem einminütigen Pitch stellten die Gruppen dann ihre Ergebnisse dem Publikum vor und die besten wurden prämiert.

Der Preis für die beste Methodik ging an „Share your Skills“, einer Plattform, an der verschiedene Leistungen angeboten und getauscht werden. In der Kategorie Technik gewann der Entwurf eines innovativen E-Einrads, im Bereich Nachhaltigkeit wurde ein Konzept zur Vermeidung von Überschwemmungen ausgezeichnet. Den IT-Preis gewann die App „More Social – Less Media“, die den Nutzer aus der Digitalen Welt wieder in die Realität lenken will. Am kreativsten fand die Jury die Idee PV-Boom: Höhenverstellbare Solarpanels, die auch über der Nebelgrenze eingesetzt werden können. Das Publikum jedoch erkor ein Konzept von Maschinenbauern zu ihrem Favoriten, das eine ausgeklügelte Zapfanlage für stets frisches und gekühltes Bier modellierte. Die Preisträger erhielten alle ein Preisgeld zur Weiterentwicklung ihrer Ideen.

Trotz intensiver innovativer Aktivität war die Atmosphäre locker und entspannt. Was Teilnehmende und Team besonders freute: Zum ersten Mal nach den Einschränkungen der Corona-Zeit fand an der THU wieder ein Event in einem Umfeld statt, bei dem gemeinsam gearbeitet, gelacht, gesprochen, gegessen und getrunken wurde. Die Beteiligten saßen noch lange auf dem Vorplatz des neuen THU-Gebäudes am Eselsberg zusammen und ließen den Tag ausklingen. „Wir vom Startup Team freuen uns über den Erfolg und sind uns sicher, dass die Veranstaltung der Auftakt zu einer Serie ist, die erfolgreich weitergeführt wird“, versicherte Prof. Steffen Reik, Leiter des THU Startup Centers.

Weitere Informationen zum THU Startup Center und zu StartupSÜD

25.05.2022 07:00

Kontakt
Kommunikation
Raum: A200
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28279
Mail: Kommunikation@thu.de

Quicklinks