Anmelden
Das Toolify-Gründerteam mit einem Serviceroboter, der mit Software des neuentwickelten Baukastensystems betrieben wird

Plug and Play: Produkt-Launch bei Toolify Robotics

THU-Startup startet nach nur 8 Monaten Entwicklungszeit die Robotik-Entwicklungsplattform „XITO“

„Roboter samt zugehöriger Anwendungen bestehen zwar zum großen Teil aus denselben Technologie-Bausteinen, doch der Aufwand diese Bausteine zusammenzusetzen ist enorm. Dazu kommt, dass Unternehmen häufig eigentlich schon gelöste Teilprobleme auf Grund fehlender Vernetzung immer wieder neu selbst lösen müssen", fasst Dr. Dennis Stampfer die in vielen Jahren Forschung an der THU und in der Zusammenarbeit mit Experten aus der Praxis gemachte Erfahrung zusammen. Diese Problematik war für Stampfer und seine beiden Mitstreiter Matthias Lutz und Alex Lotz der Anlass im März 2020 die „Toolify Robotics GmbH" zu gründen, ein Startup der Technischen Hochschule Ulm. Das Softwareunternehmen unterstützt Unternehmen dabei, ihre Produktion oder interne Logistik durch den Einsatz von Robotern zu automatisieren und zu flexibilisieren. So soll auch kleineren Firmen ermöglicht werden, Roboter gewinnbringend einzusetzen.

 

Nach nur 8 Monaten Entwicklungszeit hat Toolify nun „XITO" (http://xito.one) veröffentlicht, eine Plattform zur Realisierung von Robotik-Anwendungen. XITO erleichtert durch ein modellbasiertes Baukastensystem die Entwicklung von Robotik-Anwendungen ganz individuell für jeden Use-Case. Mit XITO erhalten Modulhersteller oder Technologielieferanten durch gesteigerte Kompatibilität neue, vereinfachte Vertriebsmöglichkeiten. Systemintegratoren oder versierte Anwender können per Plug & Play frei und flexibel Roboter samt zugehöriger Steuerungsprogramme aus Bausteinen zusammensetzen. End-Anwender erhalten eine individuelle Unterstützung bei der Einführung von Robotern in ihrem Unternehmen.

 

Dazu bündelt XITO alle dafür notwendigen Elemente in einer Plattform. Sie bietet einen Marktplatz mit Plug&Play-Komponenten, Experten zur Unterstützung für jeden individuellen Use-Case und die notwendige Engineering-Software um alle diese Elemente zu verknüpfen. Ein Baukastensystem hat gegenüber klassischen Entwicklungen klare Vorteile. Die Kosten bleiben gering und Lösungen sind schneller realisierbar, da auf fertige Bausteine zurückgegriffen werden kann. Gleichzeitig ist das Vorgehen sehr flexibel um ganz individuell Aufgaben durch Roboter zu automatisieren – oder schnell auf Änderungen zu reagieren. Letzteres hat sich besonders in der aktuellen Corona-Krise als wichtige Fähigkeit für Unternehmen herausgestellt.

 

Die XITO-Plattform wird bei ersten Kunden bereits eingesetzt. Derzeit sucht Toolify Unternehmen, die das XITO-Baukastensystem für sich evaluieren möchten: Modul-Hersteller (Hardware/Software), Integratoren und Roboter-Hersteller sowie Anwender im Bereich der Produktion von Kleinserien und innerbetrieblicher Transport von Waren.

 

Prof. Dr. Marianne von Schwerin, Prorektorin für Forschung an der THU, zeigt sich vom Entwicklungserfolg des Startups begeistert: „Mit Toolify sehen wir, wie die an der THU aufgebaute Expertise zusammen mit Ideen und Erfindergeist zu einer vielversprechenden Gründung wird. Das wollen wir zukünftig noch stärker mit unserem neuen vom BMWi geförderten Projekt StartupSÜD betreiben."

 

Das Startup-Projekt wird durch ein exist-Gründerstipendium unterstützt. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie garantiert den drei Gründern zwölf Monate lang ein monatliches Einkommen sowie Sachleistungen und Unterstützung durch spezielles Coaching und Beratung.

 

Kontakt:

 

http://www.xito.one

http://www.toolify.eu

 

Ansprechpartner:

Dr. Dennis Stampfer

stampfer@toolify.eu

+49 (0) 731 790326 91

16.12.2020 12:00

Kontakt
Kommunikation
Raum: A200
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28279
Mail: Kommunikation@thu.de

Quicklinks