Anmelden
Trotz Corona: Vollwertiges Sommersemester und innovative Abschlussarbeiten an der THU

Semesterverabschiedung und innovative Abschlussarbeiten

Skip Navigation LinksTHUDEVollwertiges Sommersemester und innovative Abschlussarbeiten

THU verabschiedetet 322 junge Akademiker

Es waren besondere Bedingungen, unter denen die Prüfungen am Ende des Sommersemesters 2020 an der THU stattfanden. Und auch die feierliche Verabschiedung in der vollbesetzten Aula mit Orchesterbegleitung, kaltem Buffet und Festreden musste dieses Mal auf Grund der Corona-Pandemie leider ausfallen. Ohne zentrale Veranstaltung, aber doch mit den besten Wünschen für die berufliche Zukunft, verabschiedete die THU 322 Absolventinnen und Absolventen, davon 255 Bachelor und 67 Master. Unter den Bachelorabsolventen waren 36 Studierende, die ein duales Studium abgeschlossen haben. Rektor Volker Reuter würdigte die Studienleistungen und dankte allen Studierenden und Beschäftigten der THU, dass das Semester allen Widrigkeiten zum Trotz gut beendet werden konnte: „Im März hat das Corona-Virus unser gesamtes Leben mit einem Schlag auf den Kopf gestellt. Soziale Kontakte waren stark eingeschränkt, Lehrveranstaltungen und Prüfungsvorbereitungen waren nicht mehr in gewohnter Form möglich. Ich bin froh und dankbar, dass es in gemeinsamer großer Anstrengung aller Beteiligten und mit der nötigen gegenseitigen Rücksichtnahme gelungen ist, unseren Studierenden das Angebot eines vollwertigen Semesters zu machen. Ich bedauere, dass aufgrund persönlicher Einschränkungen nicht alle unsere Studierenden dieses Angebot nutzen konnten – denjenigen, die unter diesen schwierigen Bedingungen ihr Studium bei uns erfolgreich abgeschlossen haben, gratuliere ich ganz herzlich!“ Als Erinnerung an die Zeit an der THU wurde ein kurzer Abschlussfilm produziert, in dem die Dozentinnen und Dozenten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule „ihre“ Studis persönlich verabschiedeten.


Auch herausragende Abschlussarbeiten galt es zu würdigen. In kleiner Runde wurden im Senatssaal der Hochschule die Stifterpreise dieses Sommersemesters überreicht. Ben Sicks, Bachelor of Engineering im Studiengang Medizintechnik, erhielt den Preis des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI, Ortsgruppe Donau Iller) für seine Arbeit zur Entwicklung einer LED-Beatmungstube. Diese kann mittels sichtbarem Licht die Ansiedlung von Keimen an in Krankenhäusern eingesetzten Beatmungstuben verhindern bzw. verlangsamen, und so die Gefahr einer zusätzlichen, bakteriellen Infektion bei beatmeten Patienten (beispielsweise bei schweren Covid-19-Erkrankungen) senken. Die Arbeit von Herrn Sicks hat auch in der Fachwelt für Aufsehen gesorgt und wird demnächst in einer anerkannten Medizinzeitschrift veröffentlicht werden. Ebenfalls mit dem VDI-Preis ausgezeichnet wurde Jonas Gutberlet, Bachelorabsolvent im Studiengang Maschinenbau. Gewürdigt wurde seine interdisziplinäre Abschlussarbeit der Entwicklung und Umsetzung eines Systems zur Messwerterfassung von Kräften an einer Transferpresse, wofür vernetztes Knowhow aus den Bereichen Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Informatik notwendig war. Herr Gutberlet realisierte seinen innovativen Ansatz an einer schon bestehenden Transferpresse, die er mit modernen Sensoren ausstattete. Bei der Preisverleihung bedankte er sich ausdrücklich bei seiner Alma Mater für die gute Studienzeit.

 

Den Förderpreis der Sparkasse Ulm für herausragende Leistungen in der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zusatzqualifikation „Internationale Wirtschaft“ (bei gleichzeitig sehr guten Bachelorabschlüssen) erhielten Gabriel Suske, ebenfalls frischgebackener Bachelor of Engineering im Maschinenbau, und Karl Friederici, Bachelor of Engineering Produktionstechnik und Organisation. Das Angebot der BWL-Zusatzqualifikationen wird an der THU vom Institut für Fremdsprachen und Management (IFM) organisiert, dessen Leiter Professor Ben Dippe sich besonders über die Ergebnisse der Preisträger freute: „Das wirtschaftswissenschaftliche Angebot der THU für technische Studiengänge ist bei den Studierenden ungebrochen beliebt. Dass wir nun wieder zwei so herausragenden Absolventen zum Preis der Sparkasse gratulieren können, bestärkt uns im weiteren Ausbau dieses Angebots.“


 


Zum Wintersemester 2020/21 wird sich an der THU einiges ändern: Für den 27. November ist die Schlüsselübergabe des Neubaus am Campus Albert-Einstein-Allee geplant. Dieses derzeit größte im Energieeffizienzhaus-Plus-Standard erstellte Hochschulgebäude in Deutschland ersetzt den stark sanierungsbedürftigen Campus an der Eberhardt-Finck-Straße in Ulm-Böfingen. Schon im Dezember soll das neue Gebäude in Betrieb gehen. In der Lehre laufen drei der bisherigen Bachelorstudiengänge aus, sechs Bachelorstudiengänge in den Studienfeldern „Energie und Umwelt“ sowie „Wirtschaft und Produktion“ werden in neuer, zukunftsorientierter Struktur angeboten.

 

Auf die Unwägbarkeiten eines weiteren Semesters unter Pandemiebedingungen reagiert die THU mit der Vorbereitung eines Semesters mit Schwerpunkt auf digitalen Angeboten, wo immer vertretbar kombiniert mit Präsenzangeboten. „Die Leitlinie heißt: So viel Präsenz wie möglich, aber nur im Rahmen des Verantwortbaren; so viel digitale Angebote wie nötig, um den Corona-Bedingungen zu genügen. Wir sind und bleiben aber dabei eine Präsenzeinrichtung. Wir haben weder das Ziel, noch den Anspruch, ein vollständig digitaler Lernort zu werden. Präsenz, Austausch, Begegnung, Erleben, Erfahren und Begreifen sind wichtige Elemente des Lernens und Studierens an der THU. Das soll und wird auch so bleiben. Gleichwohl sind die in der digitalen Phase dieses Sommersemesters gemachten Erfahrungen von hohem Wert für die Weiterentwicklung unserer Lehre. Sie sollen nach einer gründlichen Analyse die bewährten Lehrformate flankieren, unterstützen und ergänzen. Sie erhöhen die Flexibilität unserer Lehrangebote und können die Lehre insgesamt individueller und zielgruppenspezifischer machen. Digitale Formate sollen insbesondere dort erhalten und weiterentwickelt werden, wo sie zu didaktischen Verbesserungen führen und wichtige Ergänzungen darstellen,“ so Rektor Volker Reuter.

 

Die Technische Hochschule Ulm wünscht all ihren Absolventinnen und Absolventen alles Gute für die berufliche Zukunft. Die Erstsemester der Bachelorstudiengänge starten aufgrund der durch das späte Abitur verschobenen Bewerbungsphase am 12. Oktober in das Wintersemester 20/21. Für alle anderen beginnen die Veranstaltungen des Wintersemesters bereits am 29. September. Bewerbungsschluss für ein Studium an der THU im Wintersemester ist der 20.8.2020.

12.08.2020 17:45

Kontakt
Kommunikation
Raum: A200
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28279
Mail: Kommunikation@thu.de

Quicklinks