Anmelden

Diese Seite unterstützt Internet Explorer nicht mehr.

Symboldbild: Rechner und Bildschirme in einem Computerpool.

FAQ: Cyberangriff an der Technischen Hochschule Ulm

Eingeschränkte IT-Services aufgrund laufender Untersuchungen

​Am 12. November 2022 wurde die Technische Hochschule Ulm nach einer Angriffswarnung vorübergehend vom Internet getrennt. Interne und externe Expertinnen und Experten analysieren derzeit die Folgen des Cyberangriffs. Die Netzverbindung wurde in Teilen wiederhergestellt, einzelne Services sind jedoch weiterhin eingeschränkt. Die Hochschule hat Anzeige erstattet und den Landesdatenschutzbeauftragten informiert.

Bislang konnte festgestellt werden, dass Namen und Hochschul-E-Mail-Adressen von Hochschulangehörigen unberechtigt abgerufen wurden. Es besteht die Gefahr, dass diese Adressen für Spam-Nachrichten verwendet werden, wovor die Hochschulangehörigen bereits gewarnt wurden. Ein Abfluss weiterer Daten ist bislang nicht bekannt.

Während der andauernden Analyse sind einzelne Services und Zugänge der Hochschule nicht erreichbar. Der Lehrbetrieb in Präsenz und über Online-Veranstaltungen läuft jedoch weiter und die Hochschulangehörigen sind per E-Mail zu erreichen. Auch die Bewerbung für Bachelor- und Masterstudiengänge ist möglich.

FAQ

An dieser Stelle finden Sie fortlaufend Informationen zur aktuellen Entwicklung der Lage.

Was ist passiert?

  • Am 12. November ging bei der THU die Warnung über einen bevorstehenden Cyberangriff ein.
  • Aus Sicherheitsgründen war die THU übers Wochenende vorübergehend vom Netz getrennt.
  • Seit 14. November ist die THU wieder am Netz, allerdings sind aus Gründen der IT-Sicherheit einzelne Services und Zugänge der Hochschule weiterhin eingeschränkt oder gar nicht erreichbar.
  • Bei dem Angriff auf die Hochschule wurden personenbezogene Daten aus dem Active-Directory-Verzeichnisdienst der Hochschule abgerufen und an einen Server im Internet übertragen. Betroffen sind die Namen und Hochschul-E-Mail-Adressen aller Hochschulangehörigen.
  • Die Hochschule hat Strafanzeige erstattet und untersucht gemeinsam mit der Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg den Vorfall.
  • Der Studienbetrieb in Präsenz läuft, ebenso Webex-Veranstaltungen.
  • Die Hochschule ist über die gewohnten Kommunikationswege erreichbar.

Welche technischen Maßnahmen werden ergriffen?

  • Während der Untersuchungen wird die Verbindung des Hochschulnetzes zum Internet bis auf weiteres nachts zwischen 20:30 Uhr und 7:00 Uhr sowie am Wochenende getrennt.
  • Einzelne Systeme und Zugriffswege sind bis auf weiteres eingeschränkt, darunter Möglichkeiten zum Zugriff auf die Netze von außerhalb wie VPN und RDP.

Welche Systeme sind wieder geöffnet?

  • Die Identifizierung über Shibboleth ist wieder möglich (z.B. für Dienste der Bibliothek, BWSyncandshare)
  • Videos aus moodle können wieder über den Wedeo-Server abgerufen werden
  • Eduroam ist nun auch an hochschulexternen Standorten wieder nutzbar (z.B. in Wohnheimen für Studierende)


23.11.2022 12:00

Kontakt
Kommunikation
Raum: A200
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28279
Mail: Kommunikation@thu.de

Quicklinks