Anmelden

FH-Personal

FH-Personal


Das Team der THU um Projektleitung Kanzlerin Iris Teicher und Dekan Prof. Dr. Robert Watty hat beim Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ mit seinem modernen und innovativen Antragskonzept überzeugt und für die Laufzeit von 6 Jahren eine Förderung in Höhe von rund 3 Mio. Euro eingeworben. Das THU-Projekt „THU Prof 4.0“ hat zum Ziel eine nachfrageorientierte Personalentwicklung, -gewinnung und -bindung professoralen Personals zu entwickeln und zu etablieren. Entlang der Kompetenzfelder Hydraulik und Digitalisierung sollen zentrale Maßnahmen wie neue Qualifizierungs- und Rekrutierungswege, die Einführung von digitalen Elementen bei der Personalgewinnung, der KI-Suche von potentiellen Kandidat*innen sowie strukturierte Entwicklungen neuen Personals fokussiert werden.

Was macht den Beruf einer Professorin bzw. eines Professors an einer HAW so interessant?
Welche Themen im Bereich Gewinnung bzw. Qualifizierung von professoralem Personal bewegen Sie aktuell?
Woran würden Sie festmachen, dass das Projekt der Hochschule einen Mehrwert gebracht hat?

Auf diese Fragen antwortet der Rektor der THU, Prof. Dr. Volker Reuter, in drei kurzen Video-Statements.

 


 


 


Die Kick-Off-Veranstaltung an der THU hat am 18.01.2022 stattgefunden. Vielen Dank an alle Teilnehmenden für das Interesse und den wertvollen Input.

Ansprechpartner bei Interesse und Fragen:
Projektleitung
Iris Teicher
Prof. Dr. Robert Watty 
Projektteam 



Herausforderungen der Hochschule

Die Gewinnung von agilem professoralem Personal ist für die THU und die Region essentiell, um den anstehenden kontinuierlichen Transformationsprozess in Richtung Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu fördern und die wirtschaftliche Stärke in der mittelständisch geprägten Region Ulm zu sichern. Die THU als Hochschule mit technischem Profil steht dabei vor der Herausforderung, die technischen Professuren qualifiziert zu besetzen und hier insbesondere Frauen als Professorinnen zu gewinnen.


Zentrale Ziele und Anknüpfungspunkte

Die THU möchte ihre Strategien, Prozesse und Strukturen zur Identifikation, Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals im Verbund mit außerhochschulischen Partnern gemeinsam weiterentwickeln, um fit für das 21. Jahrhundert zu werden und nachhaltige Entwicklung und Maßnahmenumsetzung in einer agilen und digitalen Welt für sich als Organisation sowie in und für die Region zu erreichen.

Die THU will ihre Attraktivität als Arbeitgeberin durch nachhaltige und innovative Wege der Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals mittels kreativer Strategien, Strukturen, Prozesse und Kommunikation stärken, anhand der Erprobung in neu einzurichtenden Schwerpunktprofessuren in den Gebieten Hydraulik sowie Digitalisierung die Identifikations-, Findungs- sowie Berufungsverfahren zukünftigen professoralen Personals professionalisieren sowie neue Karrierewege eröffnen und Potentiale auch in Hinblick auf Diversität fördern.


Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele

Der Grundansatz des Projektes an der THU ist dabei, Maßnahmen z. B. für eine Professur oder eine Fakultät exemplarisch zu erarbeiten, zu erproben und zu evaluieren, um sie dann anschließend auf andere Bereiche der Hochschule zu übertragen. Dies baut auf dem „Reallabor“-Ansatz auf, der in anderen Bereichen der Gesellschaft erfolgreich verwendet wird (Schneidewind, 2014).
Über regionale Kooperationen werden Transparenz und Möglichkeiten des Teilens von Wissen geschaffen, Schwerpunktprofessuren unterstützt sowie interessierte Personen zur systematischen Nachwuchsförderung auf das Berufsbild der HAW-Professur aufmerksam gemacht.
Ein regelmäßiger Austausch der Teams mit Reviews und Rückmeldungen stabilisiert die Vorgehensweise, indem Einzelmaßnahmen projektübergreifend evaluiert und für die ganze Hochschule bekannt gemacht werden.




Quicklinks