Anmelden
Titelbild Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme

Skip Navigation LinksTHUDEForschung an der Hochschule UlmFahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme

Im Bereich Fahrerassistenzsysteme / automatisiertes Fahren wurden und werden an der Technischen Hochschule Ulm THU verschiedene öffentlich geförderte Forschungsprojekte akquiriert und durchgeführt. Diese Verbundprojekte zeichnen sich durch eine Zusammenarbeit mit führenden deutschen Technologiekonzernen (Daimler, BMW, Bosch, Continental, Infineon), regionalen KMUs (Elekonta Marek, InMach, AL-KO, Schweizer) und Forschungseinrichtungen (Universitäten Bochum, Erlangen-Nürnberg, KIT, München, Stuttgart, Ulm) aus. Im Rahmen dieser Forschungsprojekte wurden schon mehrere kooperative Promotionen erfolgreich abgeschlossen. Zudem wurde einer Forschergruppe an der Hochschule Ulm der Wissenschaftspreis der Stadt Ulm für Arbeiten auf dem Gebiet Radarsensorik für Fahrerassistenzsysteme verliehen.

2015 wurde vom MWK-BW das Zentrum für angewandte Forschung an Hochschulen (ZAFH) MikroSens an der THU eingerichtet. In Zusammenarbeit mit weiteren Hochschulpartnern und der Universität Ulm wird Radarsensorik für verschiedene Applikationsfelder (u.a. intelligente Mobilität) entwickelt und insbesondere an KMUs, die über einen Industriebeirat eingebunden sind, transferiert. Im Kontext dieses ZAFH konnten weitere Forschungsprojekte gewonnen werden, womit die Laborinfrastruktur an der THU im Bereich Sensorik für Fahrerassistenzsysteme wesentlich auf- und ausgebaut werden konnte (Terahertz-Sensorik).

Bei den kamerabasierten Fahrerassistenzsystemen werden Surround-View- und Kamera-Monitor-Systeme untersucht. Kamera-Monitor-Systeme ermöglichen den Ersatz, der gesetzlich vorgeschriebenen konventionellen Fahrzeugspiegel, durch digitale Kamera-Systeme nach ISO 16505 und UN R.46. Die Aktivitäten der THU umfassen die Architekturkonzeption, Messtechnik sowie den für die Signalverarbeitung nötigen Schaltungs-Entwurf. Der Wissenstransfer umfasst auch die Beteiligung an den Arbeiten von internationalen Normungsgremien auf diesem Fachgebiet.

Aus diesen Arbeiten ist an der THU beispielhaft das „Handbook of Camera Monitor Systems", in Zusammenarbeit mit Autoren von führenden internationalen Technologiekonzernen und Forschungseinrichtungen, hervorgegangen.

Ansprechpartner:
Institut für Medizintechnik und Mechatronik
Institut für Kommunikationstechnik

Aktuelle Projekte

Konforme und multistatische MIMO-Radarkonfigurationen zur Rundumsicht für das automatisierte Fahren (KoRRunD)

Projektleiter:  Prof. Dr.-Ing. Thomas Walter
Projektlaufzeit: 01.01.2017 30.04.2020
Mittelgeber: Bund – BMBF
Programmname: Elevate

Projektbeschreibung:

KoRRunD ist ein Teilprojekt des BMBF-Clusters Elevate. Ziel ist die Weiterentwicklung von radarbasierten Fahrerassistenzsystemen für das automatisierte Fahren. Insbesondere werden kooperative Radarsensoren entwickelt und validiert, welche eine Rundumsicht um das Fahrzeug ermöglichen sollen. Aufgabe der Technischen Hochschule Ulm ist die Entwicklung und Validierung eines Zielsimulators für komplexe Ziele, mit dem die Klassifikationsfähigkeit von Radarsensorik evaluiert werden kann.

Fahrerassistenzsysteme für Fahrräder im Personen- und Lastenverkehr (InBiDAS)

Projektleiter:  Prof. Dr. Hubert Mantz, Csilla Csapo
Projektlaufzeit: 01.07.2017 30.06.2019
Mittelgeber: Bund – BMBF
Programmname: Förderung eines Ideenwettbewerbs zum Auf- und Ausbau innovativer FuE-Netzwerke mit Partnern in Donauanrainerstaaten

Projektbeschreibung:

Im Projekt sollen verschiedene Fahrerassistenzsysteme für Fahrräder (im Personen- und Lastenverkehr) entwickelt, umgesetzt und getestet werden. So ist u.a. ein Einsatz von Radarsensoren denkbar, mit denen andere Verkehrsteilnehmer detektiert werden können, eine Unterscheidung z. B. von LKWs, PKWs und anderen Fahrrädern ist hierbei entscheidend. Die Radarsensoren können zudem auch Fahrbahnzustände erkennen und so trockene von nassen bzw. glatten Oberflächen unterscheiden. In einer alternden Gesellschaft (die in Zukunft noch verstärkt auch auf Elektrofahrrädern unterwegs sein wird) kann dies in Kombination mit anderen Sensoren zu einer deutlichen Erhöhung der Sicherheit führen. Weiterhin sollen innovative Antriebs- und Energiekonzepte für Last-Fahrräder konzipiert und in einer Studie in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Firmen entlang der Donau umgesetzt werden. Entsprechend dem Know-How, Erfahrungen und Synergien der bisher designierten Netzwerkpartner werden die wissenschaftlichen Forschungs- und Antragsvorhaben den Bedarfsfeldern Intelligente Mobilität sowie nachhaltiges Wirtschaften und Energie der Hightech-Strategie der deutschen Bundesregierung zugeordnet sein. Das Ziel der ersten Föderphase ist die Vernetzung von deutschen Wissenschaftlern und Unternehmen mit Partnern aus Serbien und Ungarn. In der zweiten Phase soll ein gemeinsamer Forschungsantrag erarbeitet werden. Mit InBiDAS soll ein Netzwerk von Hochschulen und KMUs aus Ländern entlang der Donau zur gemeinsamen Erarbeitung eines EU-Antrages oder ähnlicher Maßnahmen aufgebaut werden.

Abgeschlossene Projekte

ZAFH MikroSens

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Walter, Prof. Dr. rer.nat. Hubert Mantz
Projektlaufzeit: 01.07.2015 - 30.06.2018

Projektbeschreibung:
Entwicklung von Millimeterwellensensorik für industrielle Anwendungen. ZAFH-Verbundprojekt mit HS Heilbronn, HS Pforzheim, Univ. Ulm.

 

RADAMES

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Walter
Projektlaufzeit: 01.07.2010 - 30.06.2014

Projektbeschreibung:
In RADAMES werden Radarkonzepte und die zugehörige Signalverarbeitung für Fahrerassistenzsysteme entwickelt. Im Fokus stehen hierbei MIMO-Konzepte.

 

Veröffentlichungen

2019

Maier, Marcel; Buntz, Stefan; Schmidt, Lothar; Terzis, Anestis:
CAN FD Signalmanipulationsschaltung auf FPGA-Basis,
in: Tagungsband Ausgabe 60 Workshop der Multiprojekt-Chip-Gruppe BW, 2019, Seiten 51-56.
ISSN: 1868-9221

Schmidt, Lothar:
Tagungsband zum Workshop der Multiprojekt-Chip-Gruppe Baden-Württemberg,
in: Ausgabe: 60, Workshop: Konstanz Juli 2018, Lothar Schmid, Technische Hochschule Ulm (Hrsg.), 2019, Seiten 1-56.
ISSN: 1868-9221

Terzis, Anestis:
Digitale Kamera-Monitor-Systeme und zukünftige Innovationen im Connected Car Szenario,
in: Tagungsband zum Ersten Innovationskongress Ulm | Neu-Ulm, von Schwerin, Marianne (Hrsg.), 2019, Seiten 36-42.
ISBN: 978-3-9820843-0-5
 
Terzis, Anestis:
Programmable processing for the autonomous/connected vehicle – from classical FPGA to ACAP algorithms. Algorithms. Architecture. Realization. Test.,
in: Terzis, Anestis (Hrsg.), 2019, Seiten 107.
ISBN: 978-3-9820843-1-2


Kontakt
Institut für Angewandte Forschung
Raum: A305a
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28154
Mail: IAF@thu.de

Quicklinks