Anmelden
Titelbild Lehre und Weiterbildung

Lehre und Weiterbildung

Lehre und Weiterbildung

​Die Lehre und Weiterbildung im Bereich der Gründung fokussiert sich an der THU auf anwendungsorientierte und praxisnahe Qualifikationen. Ob integriert in Pflichtmodule, als Wahlfächer oder Zusatzqualifikationen, unseren Talenten steht eine Vielzahl an Möglichkeiten offen interdisziplinär, praxis- und innovationsorientiert unternehmerisches Denken und Handeln zu erlernen.

Die THU und das THU-Startup Center haben für Sie ein breites und innovatives Bildungsangebot im Bereich Entrepreneurship und Förderung des Unternehmergeists entwickelt. Aus der unten stehenden Roadmap können Sie entnehmen, welche Lehr- und Weiterbildungsangebote wir für Sie passend entwickelt haben. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Roadmap Lehre_THU.png

Snacks & Bites

Beim Teaser-Format Snacks & Bites handelt es sich um kleine Happen zum Thema Gründung und Entrepreneurship, die Ihnen im Laufe Ihres Studiums begegnen. Sei es durch kurzweilige Vorträge und Vorstellungen in Ihren Vorlesungen oder kurzen Videos zu bestimmten Gründungs-Themen.

Seien Sie gespannt...

Gründergarage

Das Wahlfach "Gründergarage" entstand im Rahmen des Verbundprojektes Accelerate!SÜD. Seit 2021 wird es durch StartupSÜD organisiert.
In der Gründergarage erhalten Studierende in Blockveranstaltungen die Möglichkeit eine Idee bis hin zum Geschäftsmodell zu entwickeln. Die Veranstaltung besteht aus einem zweitägigen Boot Camp, einem zweitägigen Thrill Camp und einer eintägigen Abschlussveranstaltung mit Pitch zu den Geschäftsideen.

Das Organisations-Team, bestehend aus VertreterInnen der Technischen Hochschule Ulm, der Hochschule Biberach, der Hochschule Neu-Ulm und der Universität Ulm, begleitet die TeilnehmerInnen von der Entwicklung einer Idee, über die Erstellung eines Prototypen, bis zur Ausarbeitung von tragfähigen Geschäftsmodellen mit inhaltlichem und methodischem Input. Neben dem Kennenlernen der Design Thinking-Methode und der Entwicklung eines Business Model Canvas wird auch die Ausarbeitung eines Businessplans erlernt. 

Durch einen Moderator werden die Studierenden aktiv in die Veranstaltung eingebunden und durch praxisnahes Arbeiten in hochschulübergreifenden Teams von drei bis fünf Studierenden wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit geschult. Am Ende erhalten die Studierenden die Möglichkeit ihre Geschäftsideen vor einer Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, in einem Pitch vorzustellen.

Zusätzlich können die TeilnehmerInnen die Infrastruktur der Verbund-Partner nutzen und werden in ihrer Vernetzung zur lokalen Gründerszene unterstützt.

Das letztjährige Motto war "Impact". Hier entstanden beispielsweise Konzepte zur Vermietung von Co-Working-Arbeitsplätzen im ländlichen Raum sowie Apps, die zeigen, welche Produkte nachhaltig produziert oder regional sind oder sportliche Betätigung im Unternehmen fördern. Der Kreativität sind und waren keine Grenzen gesetzt


Steckbrief Gründergarage:

  • Interdisziplinäres Arbeiten in gemischten Teams von vier Hochschulen und Unis
  • Unternehmerisches Denken und Handeln lernen und erleben
  • Ideen bis hin zu einem Geschäftsmodell entwickeln
  • Lernen sich und seine Arbeit vor einer Fachjury zu präsentieren
  • Innovative und kreative Techniken erlernen, um Prozesse zu entwickeln und neu zu denken

Anmeldung Gründergarag WiSe 2021:

  • über das LSF der THU: Veranstaltung Gründergarage
  • Anmeldeschluss: 17.10.2021
  • Teilnehmeranzahl ist begrenzt!
  • Termine:
    05. + 06.11.2021 Boot Camp
    26. + 27.11.2021 Thrill Camp
    09.12.2021 Zwischenpräsentation
    23.12.2021 Final Pitches

Kontakt:



Bilder: Gründergarage WS 19/20 | Hannah Reinhardt (HBC)

Zusatzqualifikationen

Während des Studiums an der THU haben alle Studierenden die Möglichkeit sich, über die Pflichtvorlesungen hinaus, weiterzuqualifizieren. Aus einer Auswahl an Veranstaltungen können insgesamt fünf Fächer während des Studiums belegt werden, diese bilden zusammen die Zusatzqualifikation. Zum Studienabschluss gibt es dann das Zertifikat "Entrepreneurship" zusätzlich zum Studienzeugnis. Das Startup Center der THU unterstützt speziell die Angebote im Bereich der BWL:

  •     ZQ: Entrepreneurship
  •     ZQ: Internationale Wirtschaft

weitere Informationen zu diesen und weiteren ZQs finden Sie hier oder im Institut für Fremdsprachen und Management.

weitere Lehrformate im Bereich Entrepreneurship an der THU

Systematische Innovation/TRIZ (Wahlpflichtmodul - WiSo)

TRIZ ist eine Art Methodenbaukasten rund um das Thema Innovation und systematische Problemlösung. Im Vergleich zu eher unstrukturierten Kreativitätsmethoden wie Brainstorming werden bei TRIZ gegebene Probleme zuerst systematisch analysiert und dann innovativ und zielgerichtet gelöst.
TRIZ-Methoden lassen sich in allen Branchen einsetzen und bieten unter anderem tiefe systematische Unterstützung bei der Produkt- und Prozessentwicklung, dem Entwerfen neuer Geschäftsmodelle, der Patentsicherung und -umgehung sowie bei der Langzeitvorhersage technologischer Entwicklungsmuster.


Praxis der Unternehmensgründung (Wahlpflichtmodul - WiSo)

Wie entwickle ich aus einer Geschäftsidee ein erfolgversprechendes Geschäftsmodell? Wie schreibe ich einen überzeugenden Business Plan und pitche diesen vor Kapitalgebern und potentiellen Kunden? Welche Förderungen gibt es beim Business-Start auf dem Campus und darauf aufbauend seitens der Stadt, des Landes und des Bundes? Mit Instrumenten aus der Gründungspraxis erarbeiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Rüstzeug für ein Tech-Start-up, eine klassische Gründung oder eine Betriebsübernahme.


Service Design (Pflichtmodul, nur für Studierende des Studiengangs Digital Media)

Aufbauend auf dem erlangten Wissen im Bereich Interaction und User Experience Design erlernen und erproben die Digital Media-Studierenden mittels moderner Methoden der Innovationsentwicklung (u.a. Design Thinking / Design Sprints / HCD) und des sog. Business Modellings (u.a. JTBD, Value Proposition und Business Modell Canvas, Pitch Deck-Entwicklung) die ganzheitliche Konzeption vernetzter Services.

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls können die Studierenden…
• (vornehmlich) digitale Dienstleistungen über verschiedene Berührungspunkte hinweg ganzheitlich konzipieren
• wesentliche wirtschaftliche und strategische Aspekte bewerten und berücksichtigen, um bedeutsame digitale Dienstleistungen zu entwerfen
• innovative Konzepte leicht verständlich und argumentativ überzeugend präsentieren

Zurück zur Gründungsseite

Quicklinks