Anmelden
Symbolbild: Finanzierungshilfen für Studierende im Sommersemester - leerer Vorlesungssaal der THU

Überbrückungshilfe bis Ende September verlängert

Sonderregelungen + Finanzierungshilfen für Studierende während der Coronakrise


Neben den Studienkrediten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) (zinnslose Darlehen bis zum 31.12.2021) gibt es die Möglichkeit Überbrückungshilfe zu beantragen. Diese Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden und können von in- und ausländischen Studierenden beantragt werden. Mit der Überbrückungshilfe des BMBF soll bis zum Ende des Sommersemesters diesen Jahres denjenigen Studierenden geholfen werden, die sich nachweislich in einer akuten, pandemiebedingten Notlage befinden und die unmittelbar Hilfe benötigen. Die Inanspruchnahme von Darlehen, Stipendien u. ä. im Bezugsmonat schließt den Bezug eines Zuschusses nicht aus. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Kontostand am Vortag der Online-Antragstellung. Die Anträge können nur jeweils einzeln für die Monate gestellt werden. Die Antragsstellung ist nur über das Online-Portal möglich. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Überbrückungshilfe besteht nicht. Alle Informationen zu den Bundeshilfen für Studierende in pandemiebedingten Notlagen finden Sie hier.

Auf der Webseite des Studierendenwerks Ulm finden Sie neben Informationen zu Mensaöffnung und Wohnzeitverlängerung im Studentenwohnheim auch Hinweise zu "Finanziellen Hilfen in Corona-Zeiten".

Aufgrund der Coronakrise wurde die Regelstudienzeit in Baden-Württemberg im Sommersemester 20 und im Wintersemester 20/21 jeweils um ein Semester verlängert. Die Regelstudienzeit wurde also für alle Studierenden, die vor dem Wintersemester 20/21 an der THU eingeschrieben waren, um zwei Semester verlängert. Für Studierende, die ab dem Wintersemester 20/21 ihr Studium begonnen haben, wurde die Regelstudienzeit um ein Semester verlängert. Dies ist vor allem für Studierende, die BaFöG empfangen, wichtig: Wegen der Verknüpfung der Förderhöchstdauer mit der Regelstudienzeit nach dem Hochschulrecht des Landes wird damit wird zugleich die Förderhöchstdauer für BAföG erhöht. Konkrete Informationen erteilt das Studierendenwerk Ulm.

Für die THU bedeutet die Verlängerung der Regelstudienzeit, dass Fristen, deren Überschreitung im Wintersemester 20/21 zum Verlust des Prüfungsanspruchs führen würden, ohne Antrag ein Semester verlängert werden. Alle in den StuPos vorgesehenen Prüfungen für das finden statt. Präsenzprüfungen finden unter Erfüllung der strengen Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes statt. Alle an Prüfungen beteiligten Personen sind zur Einhaltung der THU-Hygienregeln (Maskenpflicht, Abstand halten...) verpflichtet. Dort wo es möglich ist, wird auf Online-Prüfungen umgestellt. Dies ist allerdings aus Gründen der Rechtssicherheit, Fairness und Vergleichbarkeit von Prüfungsleistungen leider nur bei einem kleinen Teil der Prüfungen möglich. Die Prüfungen sind ein Angebot der THU, keine Verpflichtung. Das einfache Fernbleiben von einer Prüfung wird als entschuldigter Rücktritt gewertet. Zur Organisation der Prüfungen wird vorab um eine Mail an die Prüfer gebeten.



19.03.2021 16:15

Kontakt
Kommunikation
Raum: A200
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0)731 50-28279
Mail: Kommunikation@thu.de

Quicklinks